Die Satzung



§ 2 Zweck des Vereins


Der Verein stellt sich die Aufgabe, das geschichtliche Erbe der Bevölkerung und der Landschaft des Riesengebirges und seines Vorlandes in allen Bereichen (Geisteswissenschaft, Kunst, Kultur, Heimatkunde, Bildungswesen, Wirtschaft, Sozialwesen, Recht, Verwaltung usw.) zu bewahren, zu pflegen und diese Tradition der jungen Generation weiterzugeben.

Er erstrebt die Zusammenführung seiner Mitglieder zur Begegnung im Geiste heimatlicher Verbundenheit, sudetendeutscher Volksgruppenzugehörigkeit und gesamtdeutscher Schicksalsgemeinschaft.

Er ist bestrebt, seine Mitglieder wirtschaftlich und sozial zu betreuen. Er vertritt den Rechtsanspruch auf die alte Riesengebirgsheimat und erstrebt deren Wiedergewinnung auf dem Wege des Rechts und im Geiste der Völkerverständigung auf der Basis des Heimat- und des Selbstbestimmungsrechtes und fordert die Entschädigung für die materiellen Verluste im Zuge der Vertreibung aus der angestammten Heimat.

Zur Erreichung des Vereinszweckes dienen Tagungen, Veranstaltungen, Diskussionen, Beratungen, Vorträge, Kurse, die Herausgabe von Schriften, die Einrichtung eines Archivs, einer Bücherei und eines Riesengebirgsmuseums und die Förderung von Arbeiten wissenschaftlicher und künstlerischer Art, die der Erhaltung und der Pflege der Heimattradition dienen.

Der geschäftsführende Vorstand umfasst die Mitglieder 1- 5, die anderen Mitglieder gehören dem erweiterten Vorstandsgremium an.

Nach der Satzung ist es möglich, daß der Vorstand max. 12 Mitglieder umfasst.